Sie sind hier: Kinderkrippen / Burgspatzen - Laaber / Eternkooperation / -beteiligung

Die Elternkooperation

„Kinder brauchen für ihr Gedeihen und ihre Entwicklung die körperliche Nähe und gefühlvolle Zuwendung der Eltern und anderer Bezugspersonen“

Remo H. Largo

Damit sich das Kind bei uns wohlfühlen und entfalten kann und ein optimaler Bindungsaufbau möglich wird, sind eine gute feinfühlige Eingewöhnung und das Vertrauen der Eltern von großer Bedeutung.

Es ist uns wichtig zu erwähnen, dass diese Beziehung, die sich zwischen Kind und Erzieherin entwickelt, auf Bindung und Vertrauen basiert. Dies braucht jedoch Zeit, Geduld, Verständnis und die Anwesenheit eines begleitenden Elternteils.

Wir möchten erreichen, dass sich die Eltern und vor allem das Kind bei uns gut aufgehoben und sicher fühlt.

Für eine gelungene Zusammenarbeit im Sinne der Kinder ist deshalb zudem eine vertrauensvolle, wertschätzende und transparente Zusammenarbeit zwischen Eltern und uns sehr wichtig, deshalb führen wir bzw. bieten wir an:

Erstgespräch vor Eingewöhnung
Eingewöhnungsgespräch (etwa 4 Wochen danach)
Entwicklungsgespräche (zwei Mal im Jahr)
Tür- und Angelgespräche
Regelmäßige Elternpost
Elternabende und Elternbeiratssitzungen
Elternbegegnungen (Elterncafé, Feste und Feiern)
Begleitung des Übergangs vom Elternhaus zur Krippe und von der Krippe in den Kindergarten
Beratung der Eltern und wenn nötig Vermittlung von Fachdiensten
Angebote zur Elternbildung (Themenelternabende)

 

Gerne dürfen Eltern auch in der Einrichtung mitarbeiten, wie z.B. im Elternbeirat.

Der Elternbeirat

Die Kooperation zwischen Eltern und Team findet vor allem über den Elternbeirat statt. Bei regelmäßigen Elternbeiratssitzungen wird über Termine, Verbesserungs- und Änderungsvorschläge, Probleme und Anregungen diskutiert.

Wir nehmen gerne Anregungen entgegen und versuchen, diese so weit als möglich umzusetzen.
Feste und Feiern werden gemeinsam geplant, vorbereitet und durchgeführt.